Logo MEFO Sports
Bitte Seite wählen!

Das Unternehmen MEFO

 

Das Unternehmen MEFO

Die MEFO Sport GmbH besteht seit über 30 Jahren. Geschäftsführer Joachim Liebl hat MEFO Sport zu einem der bekanntesten Reifengroßhändler im Bereich Motorradsport ausgebaut. Bereits als 13-jähriger fuhr er auf einem Jugendcrosser, mit 14 startete er bei seinem ersten Moto-Cross-Race. Heute fährt er nur noch selten selbst Rennen, aber die Leidenschaft für den Sport hat er beibehalten!

Wie sich im Rückblick ersehen lässt, ist MEFO Sport bereits seit langem im Motorradrennsport und besonders im Bereich Motorradreifen aktiv:

History

1977:
Gründung des international agierenden Unternehmens durch Willi und Hedwig Liebl. MEFO Sport macht sich einen Namen als Importeur, Exporteur und Großhändler für „Barum“-Motorradreifen, damals noch mit Firmensitz in Weipoltshausen.

1983:
Geburtsstunde der neuen Marke „Barum MEFO Sport Tyres“ aufgrund der zunehmender Export-Expansion. Es werden neue Profile mit dem Werk für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke entwickelt.

1985:
Aufgrund des Firmenwachstums Umzug in das neue Gebäude nach Röthlein.

1989:
Nach der Wende Gründung der Tochtergesellschaft „MEFO Sport Centrum“ in der Tschechischen Republik.

1997:
MEFO Sport startet mit der Eigenmarke „MEFO Sport Motorradreifen“ durch.

2000:
Übernahme und Umstrukturierung der MEFO Sport durch den heutigen alleinigen Geschäftsführer Joachim Liebl.

2001:
Neben dem umfassenden Reifenprogramm wird nun auch das Zubehörprogramm weiter ausgebaut. So wird MEFO Sport deutscher Generalimporteur der italienischen Marke „Progrip“.

2003:
MEFO Sport wird Kenda-Importeur – ein großer Zugewinn, gerade was den ATV- und Quad- sowie den Motocross-Verkauf betrifft. Ebenso erweist sich „Shinko“ als guter Partner für den Roller- und Motorradreifen-Sektor. „MEFO Sport Motorradreifen“ schaffen den Sprung über den Teich und finden großen Anklang in den USA.

2005:
Gründung der eigenständigen Tochtergesellschaft „MEFO Sport Polska“ in Polen.

2007:
Weitere Top-Marken wie Acerbis, Douglas Wheels und Factory Effex kommen dazu. Das Kerngeschäft wird forciert und die Top-Marken sollen konzentriert ausgebaut werden. Kleinere Marken werden aussortiert.

2008:
Das Sicherheitsbedürfnis steigt, und daraufhin wird MEFO Sport Importeur von Leatt Brace Nackenstützen für das Kartsegment und Großhändler für den Motorradsport.

2009:
Es wird die Erstauflage des Kartkataloges präsentiert.

 

2009:

Mefo Sport wird Generalimporteur der italienischen Marke Ariete. Diese ist für Ihre extrem hohe Qualität im Brillen- und Griffesektor bekannt. Dies erweist sich als absoluter Glücksgriff, da die Geschäftsbeziehung zu Progrip abkühlte. Ebenso wird das Acerbis Sortiment aufgestockt.



2010:
Die Armbänder der amerikanischen Lifestyle Kultmarke Dirtboy werden ins Sortiment mit aufgenommen und feiern vor allem bei der jüngeren Generation große Erfolge.

 

2010:

Der internationale Export wird nach der Intermot ausgebaut und es kommen Länder wie Chile, Israel, USA, Spanien, Südafrika, Australien, Japan usw. dazu.

 

2011:

Mefo Sport wird in Deutschland und Österreich Generalimporteur für Kite, die durch ihre hochwertigen Aluminiumteile bekannt sind.

 

2011:

Die Marke Saxess der Firma Behr Industrie Motorcycle Comp. GmbH erweitert ab sofort das Sortiment.

 

2012:

Seit Mitte des Jahres ist die Firma Mefo Sport der offizielle Importeur der Firma UFO Plast für den MTB/BMX-Sektor.

Auf der Intermot im Oktober wird die Geschäftsbeziehung auch auf den Motorradsektor ausgebaut und somit ist die Firma Mefo Sport neben der Firma SM-Sport aus Meckbach nun Importeur für UFO Plast Produkte.

 

2012:

Die Eigenmarke Q-One wird um das Gläser- und Abreisscheibenprogramm erweitert. Weiterhin wird das bereits umfassende Reifen- und Zubehörsortiment ausgebaut.



Die MEFO Sport GmbH hat sich beständig neue Handels- und Importpartner gesucht und ist bemüht seinen Kunden als Reifengroßhandel und Motorradzubehör-Großhändler ein umfangreiches Sortiment zu bieten.

 

 
« zurück
DAS UNTERNEHMEN
Unsere Partner
MEFO Heroes