Logo MEFO Sports
Bitte Seite wählen!

24.04.2016 Shorttrack-Saison Start - Diedenbergen

 

24.04.2016 Shorttrack-Saison Start - Diedenbergen

Noch wenige Tage, dann beginnt die 8. Saison der Driftartisten auf vier Rädern: Vor den acht Rennläufen der DMV Quad Challenge 2016 –powered by MEFO Sport- kommt das große Warm-up für „Profis“ und Beginner: Am 2. April mit Shorttrack-Training und Schnupper-Lehrgang für Beginner im Rhein-Main-Speedwaystadion in Diedenbergen am Taunus.

 

Von morgens bis abends kann jeder Quadtreiber mit eigenem Fahrzeug nach Herzenslust sich und sein Quad für die lange bevorstehende Saison warm fahren. Aber nicht nur für die langjährigen Racer ist dieser Trainingstag auf der witterungsresistenten Speedwaybahn im Hofheimer Stadtteil Diedenbergen da: Für absolute Beginner ohne eigenes Quad gibt es einen „Schnupperkurs“. Hierzu werden Leihquads für Kinder und für Erwachsene zur Verfügung stehen. Instruktoren aus der Quadszene werden die Rookies „an die Hand“ nehmen und sie auf den ersten Runden im Oval oder vielleicht sogar die ersten Runden auf einem Quad einführen.

 

Wer am Schnupperkurs ohne eigenes Quad teilnehmen möchte, muss sich aber unbedingt vorher anmelden: Per E-Mail: PS-Team(at)t-online.de oder auf der Facebook-Seite www.facebook.com/shorttrackquad.

 

Weitere Trainings vor Saisonbeginn werden am 9. und 10. April in Marianske Lazne (Marienbad) Tschechien, unweit der bayerischen Grenze, und am 16. April in Hof/Westerwald angeboten.

Die Durchführung der Trainings ist witterungsabhängig; aktuelle Informationen gibt es vor den Trainingsterminen auf www.shorttrack-online.de und www.facebook.com/shorttrackquad

 

Am 24. April startet dann im Rhein-Main-Speedwaystadion von Diedenbergen die 8. Saison unter dem Motto „Shorttrack for Everybody“.

Zu den sieben Quadklassen kommen dieses Jahr offiziell die spektakulären Speedkarts dazu, die bei wahrscheinlich allen Rennen zahlreich am Start sind.

 

Bei geringer Beteiligung in einzelnen Quad-Klassen werden in einzelnen Fällen zwei Klassen (wie z.B. Klasse 6a+6b) gemeinsam starten, so dass die Rennen auf jeden Fall durchgeführt werden und für die Zuschauer attraktiv (sprich: spannend) sind.

 

Neuer Austragungsort ist in diesem Jahr die ehemalige WM-Bahn in Ludwigslust. Am Samstag, 21. Mai findet dort unter Beteiligung vieler regionaler Starter der 3. Lauf der DMV Quad Challenge statt. Zwei Wochen vorher (am Sonntag, 8. Mai) steigt der 2. Lauf der Serie auf der Hochgeschwindigkeits-WM-Sandbahn in Marienbad im Rahmen der Internationalen Tschechischen Langbahnmeisterschaft für Motorräder. Auch in diesem Jahr gibt es im Speedwaystadion Ohmtal in Homberg/Ohm am 11. und 12. Juni einen Doppellauf mit zwei Wertungsrennen.

 

Kostenlose Einschreibungen für die DMV Quad Challenge online:

http://www.motorsport-signup.eu/quad/

 

Infos:

www.shorttrack-online.de

www.facebook.com/shorttrackquad

DMV QUAD CHALLENGE
powered by MEFO Sport

TERMINE 2016                                                      Stand: 22. März 2016

Termin

Veranstaltung

Ort/Veranstalter

 

 

 

 

 

 

Sa 02.04.16

Training*

Speedwaybahn Diedenbergen

09./10.04.16

Training*

Sandbahn Marienbad/Tschechien

Sa 16.04.16

Training*

Sandbahn Hof/Westerwald

Sa 23.04.16

Training*

Speedwaybahn Diedenbergen

So 24.04.16

1. Wertungslauf

Speedwaybahn Diedenbergen

So 08.05.16

2. Wertungslauf

Sandbahn Marienbad / Tschechien

Sa 21.05.16

3. Wertungslauf

Ludwigslust/Mecklenburg

Sa 11.06.16

4. Wertungslauf

Speedwaybahn Homberg/Ohm

So 12.06.16

5. Wertungslauf

Speedwaybahn Homberg/Ohm

30./31.07.16

6. Wertungslauf

Grasbahn Alsfeld-Angenrod

So 14.08.16

7. Wertungslauf

Grasbahn Heringen/Werra

17./18.09.16

8. Wertungslauf

Grasbahn Bad Hersfeld

*      unter Vorbehalt / witterungsabhängig

 

iSOTEC DMV Quad Challenge - Bad Hersfeld - 04.10.15

 

iSOTEC DMV Quad Challenge - Bad Hersfeld - 04.10.15

CST Reifen präsentiert:

iSOTEC DMV Quad Challenge 2015 -powered by MEFO Sport-

 

Finale 2015: Eine runde Sache in Bad Hersfeld

 


Ende August musste in Bad Hersfeld noch das traditionelle Flutlicht-Grasbahnrennen wegen Starkregen abgesagt werden – nicht so der Finallauf der diesjährigen iSOTEC DMV Quad Challenge. Die teilweise für die Meisterschaft entscheidenden Rennläufe konnten am vergangenen Sonntag unter guten äußeren Rahmenbedingungen ausgefahren werden. Wieder stellte der MSC Ohmtal aus Homberg (Ohm) mit seinem HB-Quad-Racing Team die erfolgreichste Mannschaft. Drei Fahrer konnten den Tagessieg ihrer Klasse für sich entscheiden und die übrigen vier Starter platzierten sich auf dem Sieger-Podest bzw. knapp daneben.

 

Die spannendsten Rennläufe wurden ein weiteres Mal von den Driftern der „Homberger Klasse“ (Kl. 1 bis 300 ccm Automatik) geboten. Udo Scholz, der nach dem Homberger Rennen mit dem Sturz des Teamchefs Heinz Brandt erstmals wieder gegen seine Clubkameraden/innen antrat, lieferte den Zuschauern zusammen mit und gegen die Homberger Renn-Amazone Corina Schomber sensationelle Positionskämpfe.

 

Corina gewann alle Starts. Ausgerüstet mit dem Renn-Quad vom Teamchef und auch von Heinz Brandt persönlich betreut, war sie eigentlich fast unschlagbar – aber nur fast! Udo Scholz kämpfte sich in allen Läufen heran und lauerte auf seine Chance – die bekam er dreimal kurvenausgangs der Zielkurve. Der spannendste Rennlauf war der zweite Punktlauf der Klasse 1 – Udo Scholz wurde wegen Frühstarts in die zweite Startreihe verbannt. Von dort kämpfte er sich zuerst an Milan Dreier, dem Youngster, vorbei und machte dann Jagd auf das Ehepaar Schomber, die sich derweil gegeneinander einen heißen „Fight“ lieferten. Kurz vor der Ziellinie waren dann alle drei Fahrer gleichauf und diesen Lauf konnte dann Bernd Schomber um Haaresbreite vor seiner Angetrauten Cori und Udo Scholz für sich entscheiden. Milan Dreier konnte leistungsmäßig mit den drei Vereinskollegen nicht ganz mithalten und belegte in diesem Lauf, wie auch in der Tageswertung, Platz 4. Tagessieger wurde Udo Scholz mit 3 Laufsiegen und einem 3. Platz vor Cori Schomber mit 4 zweiten Plätzen und Bernd Schomber, der im Hinblick auf die Meisterschaft schon den Sicherheitsgang eingelegt hatte.

 

Auch Niko Bauer hatte einen versöhnlichen Saison-Abschluss. Zwei Rennen musste er pausieren und konnte bei den anderen oftmals nur am Hinterrad von seinem großen Konkurrenten Malte Hermann schnuppern. Jetzt in Hersfeld hat es aber endlich geklappt und Niko konnte mit drei Laufsiegen und einem 2. Platz seinen 1. Tagessieg in der Klasse 6b erringen. Malte Hermann kam auf den 2. Platz und Simon Bonkowski wurde Dritter.

 

Die Jüngsten in der Schülerklasse 5 haben besonders viel Freude bereitet. So konnte Marlon Dreier seiner Pokalsammlung einen weiteren „Pott“ für den Tagessieg hinzufügen, den er mit einem lupenreinen Maximum-Sieg erreichte. Allerdings gab es im ersten Durchgang für alle drei Sieganwärter (Marlon Dreier, Phil Grünberg und Chantal Mayer) 2 Punkte Abzug, da sie das Geschwindigkeitslimit überschritten hatten. Da Phil Grünberg noch eine weitere Disqualifikation hinnehmen musste war lachender Dritte der Homberger Newcomer Bela Praxl – er wurde mit 3 Dritten und einem 4. Platz in seinem 2. (!) Rennen Dritter der Gesamtwertung hinter Chantal Mayer und konnte somit seinen ersten Pokal einheimsen. Phil Grünberg musste diesmal mit Platz 4 vorlieb nehmen.

 

Ein stark dezimiertes Fahrerfeld bot sich nach dem Ausfall von Marco Hellwig in der Klasse 2, welche dann leider nur noch aus dem Geschwister-Paar Brüner aus Damme bestand. Hier ließ der jüngere Bruder Marcel Brüner nichts anbrennen und siegte mit Punkte-Maximum vor seiner Schwester Saskia Brüner.

 

Die Klasse 3 (bis 450 ccm) war in Bad Hersfeld aufgrund der Teilnahme von drei Gaststartern die Klasse mit den meisten Teilnehmern. Doch Stephan Bischoff ließ sich hier die „Butter nicht vom Brot nehmen“ und gewann 3 von 4 Rennläufen. Einmal muss er sich nach spannendem Kampf seinem Clubkameraden vom MSC Angenrod, Matthias „Matze“ Hahnke, geschlagen geben. Don Becker aus Wanfried belegte bei einem Gastauftritt, mit nur einem Punkte Rückstand auf Bischoff, Platz 2. Da Becker nicht für die Meisterschaft eingeschrieben war, hatte das keinen Einfluss auf das Endergebnis dieser Klasse.

 

Ein starkes Debüt lieferte bei seinem ersten Auftritt 2015 bei einem Rennen der iSOTEC DMV Quad Challenge der Altenstädter „Teddy“ Desenz. Mit 4 zweiten Plätzen wurde er Gesamt-Dritter. Vierter der Gesamtwertung wurde Matthias Hahnke aus Lautertal.

 

Die „Königsklasse“ MEFO Sport Open wurde dieses Mal von Stefan Wagner auf seiner Gas-Gas Aprilia 550 dominiert. Platz 2 ging an Detlef Brüner vor Christian Bonkowski aus Felsberg.

 

Stephan Bischoff war auch in Bad Hersfeld als Doppelstarter unterwegs. Allerdings nicht wie gewohnt in Klasse 3 und 4. Nein, bei der zweiten Klasse neben der Klasse 3 waren die Räder etwas kleiner, aber die Drifts genauso stark. „Steph“ startete erstmals mit einem Speedkart, stellte aber fest, dass er in diesem Segment noch etwas Training braucht. Sieger wurde bei den Drift-Artisten ein weiteres Mal Andreas Klaus aus Detmold, dem aber mit Maurice Meyer aus Osnabrück ein starker Gegner heranwächst. Maurice belegte in Hersfeld den 2. Platz in seinem 2. Rennen vor Mario Opfer und Peter Heussner. Stephan Bischoff und Horst Bund folgten auf den weiteren Plätzen.

 

Alles in Allem wurde mehreren hundert Zuschauern schöne, spannende und vor allem unfallfreie Rennläufe gezeigt.

Jetzt geht es zuerst nach dem letzten Event – der Siegerehrung der diesjährigen Meister – in die wohlverdiente Winterpause. Alle Fahrer, Helfer und Fans werden dann im November zur Jahresabschlussfeier und Siegerehrung eingeladen.

Gefeiert wird am 7. November im "Raabennest" in Reichelsheim-Beienheim. Der MSC Nidda im ADAC richtet erstmals die Meisterehrung der iSOTEC DMV Quad Challenge aus. Sie findet statt im grossen Saal der Gaststätte Zum Raabennest, Berliner Strasse 59, 61203 Reichelsheim, Ortsteil Beienheim

www.zum-raabennest.de

 

Veröffentlichung honorarfrei

Text: Heidi Höfert-Brandt

Fotos: Marko Wolfram, Linda Höfert

 

 

 

Über 2000 Euro an Kinderkrebs-Hilfeverein übergeben

 

Das Finale der ISOTEC® DMV Quad Challenge 2015 am vergangenen Sonntag war in jeglicher Hinsicht ein großer Erfolg: Spannende Rennen, ein großes Finale, beste Rahmenbedingungen und nach dem Rennen wurde dann der Scheck der Sammelaktion für den Elternverein für Leukämie- und krebskranke Kinder Giessen e.V. überreicht.

 

Die ISOTEC® DMV Quad Challenge hatte zu Saisonbeginn eine Patenschaft für den Elternverein für Leukämie- und krebskranke Kinder Giessen e.V. übernommen. Der seit 1982 bestehende Verein unterstützt und finanziert die Kinderkrebsstation in Gießen, trägt zu Stellen im psychosozialen Bereich bei, bietet Familien in finanziellen Nöten direkte Hilfe, betreut verwaiste Eltern und unterstützt Forschungsvorhaben.

Bei jedem Rennen, das in 2015 stattgefunden hat, in Diedenbergen, Marienbad, Homberg, Angenrod, Heringen, Nandlstadt und Bad Hersfeld, wurde unter Fahrern, den Veranstaltern und Zuschauern fleißig gesammelt. Besonders hervorgetan hat sich dabei die junge Fahrerin der Schülerklasse, Chantal Mayer, die bei jedem Rennen unermüdlich mit ihrem Helm in der Hand durch die Zuschauerreihen lief, um für die gute Sache zu sammeln.

Beim Finale am 4. Oktober in Bad Hersfeld wurde im Rahmen der Siegerehrung das gesammelte Geld dem Vertreter des Elternvereins Leukämie- und krebskranke Kinder, Fridtjof Buhr überreicht. Herr Buhr konnte aus den Händen von Elona Schäfer-Hablesreiter vom MSC Bad Hersfeld und Chantal Mayer den Scheck über die stolze Summe von 2157,- Euro in Empfang nehmen. „Ich bin überwältigt von dieser Aktion, mit solch einer Summe hatten wir nicht gerechnet. Es stehen Nikolaus und Weihnachten vor der Tür, mit diesem Geld werden wir den Kindern eine große Freude machen können“, sagte Buhr.

Die Geldübergabe zugunsten der krebskranken Kinder war ein gelungener Abschluss einer langen, großartigen Rennsaison.

 

 

 

 

 

iSOTEC DMV Quad Challenge - Nandlstadt - 30.08.15

 

iSOTEC DMV Quad Challenge - Nandlstadt - 30.08.15

Nandlstadt: Klasse statt Masse bei 35 Grad

 

Durch die vorangegangenen Verletzungen einiger Fahrer, die Urlaubszeit und die geographische Distanz der Hallertau vom deutschen Shorttrack-Zentrum Hessen waren die Fahrerfelder auf der Zeilhofbahn in fast allen Klassen dezimiert.

 

Doch bei noch einmal kaum erträglicher Sommerhitze jenseits der 34 Grad sahen die erschienenen Zuschauer auf der Super-Grasbahn bei Nandlstadt auch zwischen wenigen Konkurrenten hervorragende Kämpfe. Der MSC Wolnzach unter der Leitung von Johann Werner und Adolf Demmel brachte die Veranstaltung trotz zahlreicher Bewässerungspausen bis um 15.14 Uhr reibungslos über die Bühne und es gab trotz der Hitze und unvermeidbarem Staub nicht einen einzigen Ausrutscher.

 

Heinz Brandt vom MSC Ohmtal, der am 6. Juni in Homberg schwer gestürzt war, weilte erstmals seit seinem Unfall mit der Vereinsvorsitzenden Heidi Hoefert-Brandt wieder am Streckenrand und beriet die Homberger Fahrer.

 

Zum 6. Mal in dieser Saison wurde die vorgesehene Rundenzahl von 6 Runden – diesmal wegen Staub und Hitze – auf 4 Runden verkürzt.

 

In der Automatikklasse fuhren nur 3 Fahrer, doch nach 3 der 4 Rennen waren Corina Schomber, Bernd Schomber und Milan Dreier alle punktgleich. Es gab also einen echten Endlauf. Da hatte Angenrod-Siegerin Corina Schomber die besten Chancen, denn sie gewann fast jeden Start und führte erneut, als sie sich zweimal drehte, dadurch auf den dritten Platz zurückfiel und auch nur den 3. Treppchenplatz belegen konnte. Der Sieg blieb in der Familie bei Bernd Schomber, der vor Clubkamerad Milan Dreier gewann und 2 Rennen vor Saisonende die Meisterschaft mit 9 Punkten Vorsprung anführt.

 

In der Rookies-Klasse konnte Marco Hellwig in jedem Lauf Anschluss zum 15-jährigen Marcel Brüner halten, der aber auch auf der vielleicht besten europäischen Grasbahn alle seine Läufe gewinnen konnte. Dritte hinter Hellwig wurde Saskia Brüner, deren Quad im letzten lauf den Dienst versagte.

 

Die 450er-Klasse (Klasse 3) brachte (während Stefan Bischoff im Urlaub weilte) einen reinen Zweikampf zwischen Matthias Hahnke und Dietmar Ziegler. Nach ganz spannenden Läufen gewann Ziegler mit der Banshee dreimal und damit auch die Tageswertung.

 

Richtig spannend waren auch die Läufe der „Königsklasse „Mefo Sport Open“. Nachdem die Ziesa wegen kaputtem Motor vorläufig eingemottet werden musste, fuhr Stefan Wagner nun wieder auf seiner eigenen GasGas-Aprilia. Einmal konnte er Detlef Brüner bezwingen; dreimal war der Dammer vom Wul-Wul-Racingteam erfolgreich. Paddy Thorne kämpfte mit Christian Bonkowski um Platz 3 und war sogar einmal erfolgreich! Damit das Endergebnis Brüner vor Wagner, Bonkowski und dem 77-jährigen Engländer.

 

Mit 2 Laufsiegen wurde der kleine Phill Grünberg vom MSC Angenrod zum zweiten Mal in diesem Jahr Tagessieger. Marlon Dreier war zwar auch zweimal Erster, ihm wurden aber im 2. Lauf wegen Geschwindigkeitsüberschreitung 2 Punkte abgezogen und ihm letzten Durchgang alle Punkte gestrichen. Dreier wurde dennoch Zweiter vor dem 6-jährigen Rookie Leon Joel Ziegler, der zum ersten Mal auf dem Treppchen stand, und Chantal Mayer, die wegen Technikproblemen zum letzten Lauf nicht antreten konnte.

 

Überraschung in der Jugendklasse: Nicht Meister und Seriensieger Malte Hermann gewann, sondern der Felsberger Simon Bonkowski. Bonkowski junior fuhr sein Rennen des Jahres und war dreimal vor Malte.

 

Nach zwei freien Wochenenden geht es am Sonntag, 20. September im oberhessischen Nidda schon in den Endspurt der ISOTEC® DMV Quad Challenge 2015. Auf der vollkommen neu aufgebauten Bahn des MSC Nidda dürften – im Zentrum der hessischen Shorttrrack-Szene – dann auch die Fahrerfelder in den 6 Quadklassen plus die Speedkarts gefüllt sein.

 

Ergebnisse und Meisterschafts-Zwischenstände auf

http://www.shorttrack-online.de/index.php?option=com_content&view=article&id=239&Itemid=41

 

iSOTEC DMV Quad Challenge - Marienbad (CZ) - 09.05.15

 

iSOTEC DMV Quad Challenge - Marienbad (CZ) - 09.05.15

Tolles Rennen trotz Regenbad in Marienbad

 

 Wenn man ein Haar in der Suppe finden möchte, dann war es der 30-minütige Gewitterschauer vergangenen Samstagnachmittag im tschechischen Kurbad Marienbad, der den 2. Lauf zur ISOTEC® DMV Quad Challenge zuerst verzögerte und dann zur Streichung des letzten Wertungsdurchganges führte.

 Ansonsten wurde das Kultrennen im böhmischen Marianske Lazne einmal mehr seinem guten Ruf gerecht.Fast 30 Fahrer scheuten die weite Anreise über die Gottseidank nicht mehr existente Grenze zwischen Bayern und Böhmen nicht.

 Der AMK Marianske Lazne unter der Leitung von Miroslav Musil hatte Bahn und Rahmen wieder bestens vorbereitet. Vor der tschechischen Langbahnmeisterschaft am Sonntag standen am Sonnabend 53 (!) Rennläufe der Quads und der European Veteran Longtrack Series auf dem Programm. Als um 16.15 Uhr ein heftiger Gewitterguss niederging entschied die Rennleitung unbürokratisch, dass eine kurze Pause eingelegt wird danach, statt dem dritten, bereits der vierte und letzte Durchgang durchgeführt wird, was dann auch problemlos geschah.

Da die Rennen dieses Jahr auf 6 bzw. 4 Runden angehoben sind, wurde die Distanz auf der 1000-Meter-Bahn in Marienbad auf 4 bzw. 3 Runden (Kids) festgelegt – auch damit hatten die Fahrer keine Probleme.

 Evergreen Heinz Brandt kam jedes Mal noch mit einer Restmenge Sprit in der Klasse 1als Erster ins Ziel und wurde Maximumsieger vor Rookie Axcel Garthe vom iSOTEC Racing Team und vor Teamkollege Bernd Schomber. Dessen Ehefrau Corina musste wegen Technikproblemen vorzeitig aussteigen.

 Die Rookiesklasse gewann Marcel Brüner, wie in Diedenbergen, überlegen mit drei Laufsiegen. Seine große Schwester Saskia musste sich bei ihrem Debüt in der Klasse erst noch an ihre neues Suzuki-Schaltquad gewöhnen. Zweiter wurde Christoph Budde vom iSOTEC Racing Team vor Marco Hellwig vom MSC Angenrod.

 Die Klasse 3 (bis 450 ccm) brachte einen heißen Fight zwischen dewn beiden Topfavoriten Mike Ehlert iSOTEC Racing Team) und Stephan Bischoff (MSC Angenrod). Das erste Duell gewann Bischoff, dann hatte Ehlert zweimal die Nase vorn und siegte vor Bischoff und Rückkehrer Matthias „Matze“ Hahnke. Der Angenröder will alle weiteren Meisterschaftsläufe 2015 bestreiten und hat damit noch alle Chancen, da das verpasste Rennen in Diedenbergen sein „Streichergebnis“ ist. Dietmar Ziegler wurde mit der Banshee Vierter und mit Marvin Weinmeyer ein weiterer Rückkehrer nach zweijähriger Rennpause Fünfter.

 In der Königsklasse MEFO Sport Open gingen 6 Piloten an den Start. Auch hier gab es einen Zweikampf: Detlef Brüner gegen Stefan Wagner auf der Ziesa 500, die wieder von Sven Ziehlke persönlich betreut wurde. Mit zwei Siegen konnte Brüner ganz oben aufs Treppchen klettern, vor Wagner und Christian Bonkowski vom MSC Melsungen. Nico Rausch (4.), Frank Zimmermann (5., Reifenschaden) und Paddy Thorne (6.) konnten am letzten Lauf nicht mehr teilnehmen.

Auf der superschnellen Marienbader Bahn mit den langen Geraden spielte das Geschwindigkeitslimit in den beiden Kidsklassen erwartungsgemäß eine Rolle. In der Schülerklasse gewann Phill Grünbberg vom MSC Angenrod mit einer fehlerfreien Leistung vor Chantal Mayer, die jedoch im letzten Lauf zu schnell war. Marlon Dreier vom MSC Ohmtal endete punktgleich mit Chantal auf Platz 3, war aber im 2. Durchgang schneller als die erlaubten 60 km/h gewesen. Celine Ernst steigerte sich bereits gegenüber ihrem ersten Rennen in Diedenbergen.

 In der Jugendklasse fügte Malte Hermann seiner Trophäensammlung einen weiteren Sieg in der Klasse 6b und insgesamt, vor Nico Bauer vom MSC Ohmtal, hinzu. Die Rookies-Jugendklasse gewann Gastfahrer Lion Zimmermann vom MC Ludwigslust vor Theo Garthe vom iSOTEC Team. Garthe bekam einmal 2 Punkte Abzug, Zimmermann wurde einmal wegen deutlicher Geschwindigkeitsüberschreitung disqualifiziert.

 Vier Wochen nach dem Saison-Highlight in Marienbad folgt das nächste mit einer Premiere: Am 6. und 7. Juni findet im Speedwaystadion Ohmtal in Homberg/Ohm erstmals ein Doppellauf statt: Ein Wertungslauf zur ISOTEC® DMV Quad Challenge am Samstag, einer am Sonntag.

 Alle Resultate und mehr Bilder auf www.shorttrack-online.de und www.Facebook.com/shorttrackquad

Fotos: LINDA HOEFERT

 

iSOTEC DMV Quad Challenge - Diedenbergen - 19.04.15

 

iSOTEC DMV Quad Challenge - Diedenbergen - 19.04.15

Aufregender Auftakt

Es war alles dabei: Sonne, Staub, Action, Spannung, Stürze, Leidenschaft. Der Auftakt der ISOTEC® DMV Quad Challenge 2015 in Diedenbergen war nichts für schwache Nerven.

 

Der MSC Diedenbergen im DMV hatte die Veranstaltung wie die Bahn wieder einmal perfekt organisiert. Sonne pur bei angenehmen Temperaturen sorgte für ideale Rahmenbedingungen. Rund 40 Quad- und vier Speedkart-Fahrer stellten sich der Herausforderung und einige hundert Zuschauer ließen sich das Spektakel im Rhein-Main-Stadion am Rande des Taunus nicht entgehen.

Die neue Renndistanz von 6 Runden war nicht nach jedermanns Geschmack, belohnte aber die Ausdauersportler.

 

In der Automatikklasse mit sieben Fahrern musste trotz Verletzung von Sabrina Findling und Krankheit von Udo Scholz in zwei Gruppen gefahren werden. Der Klassenbeste Heinz Brandt musste sich diesmal gewaltig strecken, um am Schluss wieder ganz oben zu stehen, denn insbesondere „Schwiegersohn in spe“ Daniel Hornemann vom MSC Ohmtal heizte dem Homberger gehörig ein. Am Schluss war das Homberger Podium mit Brandt, Hornemann und Bernd Schomber wieder mal perfekt. Ex-Speedwayfahrer Michael Domes fiel mit dem Homberger Clubquad im 1. Durchgang aus, wusste aber u.a. mit einem Laufsieg zu überzeugen. Axel Garthe vom iSOTEC Racing Team gab sein Renndebüt auf Platz 6. Und Jugendfahrer Milan Dreier überzeugte bei seinem 300er-Debüt gar mit Platz 5.

 

Die Rookies-Klasse mutet manchmal wie die MEFO Sportklasse an – von echten Anfängern kaum eine Spur. Der 2014er-Seitenwagenmeister Thomas Buß (MSC Nidda) fuhr auf seiner KTM mit 3 zweiten Plätzen gleich auf den 2. Podiumsplatz hinter dem noch 15-jährigen Marcel Brüner, der sich im ersten Lauf Christoph Budde geschlagen geben musste.

Buddes Hinterachse zeigte danach Ermüdungserscheinungen, so dass er ab Lauf 2 mit dem Automatikquad von Axel Garthe natürlich hoffnungslos hinterher fahren musste, dennoch wurde der Rossdorfer noch Dritter!

Für die einzige Verschnaufpause des Tages sorgte Tobias Mosler: Der Mann vom Quad Center Friedberg kollidierte im 2. Lauf mit der Bretterwand und zerstörte diese auf einigen Metern. Er selbst bieb unverletzt, aber die Diedenberger benötigten 50 Minuten, um den Sicherheitszaun wieder instand zu setzen.

 

Die neue Klasse 3 – 450 ccm ohne Zulassungsbeschränkungen – sorgte mächtig für Furore. Stephan Bischoff fuhr hier als Doppelstarter; der Meister der offenen Klasse Mike Ehlert hat sich auf die 450er-Klasse eingeschossen. Diese beiden Protagonisten kämpften auch zentimeterknapp um den Tagessieg, doch Bischoff verlor das faire Duell bereits im 2. Lauf: Am Start verflüchtigte sich seine Antriebskette und mit diesem Nuller konnte der Angenroder den iSOTEC-Fahrer trotz noch zweier Siege nicht mehr einholen. Dritter wurde Banshee-Pilot Dietmar Ziegler nach einem Trainingssturz vor dem Polen Damian Liszkowski. MEFO SportChef Joachim Liebl musste einen Lauf auslassen und wurde deshalb nur Fünfter.

 

In der Schülerklasse war Marlon Dreier vom MSC Ohmtal überlegen, aber Chantal Mayer (2./MSC Diedenbergen) wird immer besser. Celine Ernst vom iSOTEC Racing Team absolvierte ihre ersten Gehversuche auf dem Quad.

 

Die Jugendklasse ist zwar weiter in 6a und 6b aufgeteilt; die Jungs fahren aber in dieser Saison ihre Rennen gemeinsam. Gesamtbester und Klasse 6b-Sieger war, wie schon so oft zuvor, Titelverteidiger Malte Hermann aus Ladbergen auf seiner neuen E-ATV. Hinter ihm platzieren sich Simon Bonkowski (MSC Melsungen) und Niko Bauer, der im ersten Lauf ausfiel und im zweiten nicht antreten konnte.

Bei den Rookies war Spätanmelder Alexander Liebl vom MEFO Sport Team der Mann des Tages. Unter dem Motto „er kam, sah und siegte“ gewann er in seiner Klasse alle Läufe vor Rookie Marvin Schulze und Theo Garthe vom iSOTEC Racing Team.

 

Die „Königsklasse“ MEFO Sport Open machte ihrem Namen alle Ehre. Unter den sechs Fahrern über sechs Runden (!) auf der Bahn kämpften vor allem Christian Bonkowski, Stephan Bischoff, Detlef Brüner und Stefan Wagner um jeden Quadratzentimeter. Die Pace machte zunächst Bonkowski. Dann siegte Brüner. Ab dem dritten Lauf hatte sich Stefan Wagner auf die Ziesa 550 von Sven Ziehlke eingeschossen. Vor dem letzten Heat waren Brüner, Bonkowski und Wagner alle punktgleich, Bischoff lag nur 2 Punkte zurück! Und dann kam das Unvermeidliche: In der letzten Runde kam Wagner kurvenausgangs leicht quer, Bischoff kam nicht mehr vorbei und auch Bonkowski fuhr noch in die Quadansammlung hinein. Gottseidank verletzte sich keiner der Fahrer – ein Rennunfall, wie er nun immer mal wieder passieren kann. Schiedsrichter Klaus Ziller traf die einzig richtige Entscheidung: Er wertete den Lauf nach Runde 5 in der Reihenfolge Brüner – Wagner – Bischoff – Bonkowski und das war auch das Endresultat, nur dass Christian Bonkowski mit einem Punkt Vorsprung auf Stephan Bischoff Dritter wurde.

 

Das Rennen der Speedkarts gewann Andreas Klaus (Detmold) auf Jawa vor Mario Opfer (Niederaula), Peter Heussner (Niederaula) und Horst „Johnny“ Bund, alle auf Suzuki SV 650.

 

Mehrere hundert Euro an Spenden konnten für den Elternverein für Leukämie- und krebskranke Kinder Giessen e.V. gesammelt werden und damit wurde auch dieser neue Bestandteil der Quad-Show als Erfolg verbucht (gesonderter Bericht folgt).

 

Nach dem gelungenen Auftakt in Hessen freut sich die Shorttrack-Gemeinde der ISOTEC® DMV Quad Challenge bereits auf Teil II der Show, das Rennen auf der Highspeed-Weltmeisterschaftsbahn am 9. Mai im wunderschönen tschechischen Kurbad Marienbad.

 

 

 

FOTOCREDIT: Thomas Gierth / Klaus Goffelmeyer

 

 

 

ISOTEC DMV Quad - Challenge Diedenbergen - 14.04.2015

 

ISOTEC DMV Quad - Challenge Diedenbergen - 14.04.2015

Let`s drift again!

Es ist soweit: Am kommenden Sonntag (19. April) geht die Startampel der iSOTEC® DMV Quad Challenge 2015 auf grün. Zum dritten Mal starten mehr als 40 Quads und fünf Speedkarts im Rhein-Main-Speedwaystadion im Hofheimer Stadtteil den ganzen Tag über in spektakulären Drifts um das perfekt präparierte Aschenbahnoval.

 


Am 19. April beginnt die 7. Saison der iSOTEC® ADAC / DMV Quad Challenge inzwischen schon traditionsgemäß im Rhein-Main-Stadion des MSC Diedenbergen. Wie schon im letzten Jahr wird in verschiedenen Klassen gestartet, in denen alle Alters- und Motorenklassen berücksichtigt werden. In sieben Quadklassen – von den Kids ab 6 Jahren bis zur MEFO Sport Klasse Open, wo die Boliden mit Fahrzeugen bis 1000 ccm Hubraum starten – werden an Vormittag und Nachmittag nicht weniger als 36 Rennen gefahren!
Statt wie im Speedway über vier Runden gehen die Quad- und Kartläufe (Jugendfahrer ausgenommen) ab dieser Saison über große Distanzen von 6 Runden.

 


Mit Chantal Mayer, dem jüngsten aktiven Mitglied des MSC und Stefan Wagner starten in diesem Jahr nun sogar zwei Clubfahrer des MSC Diedenbergen in der Quadserie. Stefan Wagner setzt in der MEFO Sportklasse die „Ziesa 500“ ein, ein eigens konstruiertes Eigenbau-Rennquad mit Jawa-Speedwaymotorn.

Bei den Speedkarts sind mit Lokalmatador Horst „Johnny“ Bund (Sulzbach/Taunus) und Achim Köhler (Niederaula) „alte Bekannte“ aus der Bahnsportszene dabei.


Aber auch in den Quadklassen kommt es zu spektakulären Premieren auf vier Rädern: Thomas Buß (Friedberg), 2013 noch Deutscher Bahnpokalmeister der Seitenwagen, ist aufs Quad umgestiegen und kämpft am Sonntag auf einer KTM für das Quad Center Friedberg erstmals um Meisterschaftspunkte.


Michael Domes (Homberg/Ohm), der in den 1990er-Jahren erfolgreicher Speedwayfahrer war, geht in Diedenbergen erstmals mit einem Quad, einer Kymco des MSC Ohmtal Homberg an den Start.


36 Rennläufe stehen am Sonntag auf dem Programm, je drei Vorläufe pro Fahrer und in den stark besetzten Klassen als Highlight dann ein B- und ein A-Finale.

Das freie Training findet am 19. April ab 10.00 Uhr statt, gefolgt von dem 1. Durchgang des Rennens um 11.00 Uhr. Nach der Mittagspause zwischen 12.30 und 14.00 Uhr folgen die weiteren Durchgänge die mit den Siegerehrungen ab ca. 16.15 Uhr abgeschlossen werden.


Natürlich wird in der Mittagspause an mehreren Ständen wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Die Eintrittspreise sind wie immer familienfreundlich gehalten und betragen 6,- € für Erwachsene, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.
Weitere Informationen zur ISOTEC® DMV Quad Challenge unter www.shorttrack-online.de und
www.facebook.com/shorttrackquad.

DIEDENBERGEN 19. April 2015

Zeitplan:

08:00 Uhr Öffnung Fahrerlager
08:30 Uhr Öffnung Rennbüro
08:30 Uhr Technische Abnahme
09:00 Uhr Öffnung Stadion / Kassen
09:30 Uhr Fahrerbesprechung
10:00 Uhr Beginn Freies Training
10:45 Uhr Beginn Pflichttraining
- Bahndienst
11:30 Uhr Beginn Rennen 1. Durchgang:
12.30-14.00 Mittagspause
14:00 Uhr Beginn Rennen 2. Durchgang
- Bahndienst
14:45 Beginn Rennen 3. Durchgang
- Bahndienst
15:30 Beginn Rennen 4. Durchgang
Ca. 16.15 Siegerehrungen

 

 

 

Mit freundlichen Grüssen

PS-Team
Thomas Schiffner

Egerlandstrasse 7
D-63486 Bruchköbel
Tel. +49 (0) 6181/73978
mobil +49 (0)171/833 63 41
E-Mail: PS-Team(at)t-online.de
Web: www.shorttrack-online.de

 

 

 

6. Lauf zur Isotec ADAC DMV - Nandlstadt -07.09.14

 

6. Lauf zur Isotec ADAC DMV - Nandlstadt -07.09.14

Perfektes Spätsommer-Rennen in Nandlstadt

Auch der 6. Lauf zur iSOTEC ADAC / DMV Quad Challenge auf der Super-Grasbahn in Nandlstadt in der Hallertau war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung. „Das war wahrscheinlich die beste Grasbahn, auf der ich je gefahren bin“, sagte der Alterspräsident der Quadfahrer-Gemeinde, Paddy Thorne aus England. Und wenn der 76-Jährige das sagt, soll es etwas bedeuten.



Wenn man einen Wermuthstropfen in dem bei schwülwarmem Spätsommerwetter ausgetragenen Rennen suchen wollte, dann war es der böse aussehende Trainingssturz von Banshee-Fahrer Dietmar Ziegler, der aber nach kurzer Untersuchung durch den Rennarzt ins Fahrerlager zurück durfte. Da an seiner Banshee die Radaufhängung abgerissen war, bekam der Ullrichsteiner von Marco Hellwig seine Suzuki ausgeliehen und damit fuhr Ziegler in der Klasse 3 noch auf den dritten Platz! Ende gut, alles gut.

 


Die Automatikklasse war diesmal, fernab von Hessen, eine reine „MSC-Ohmtal-Klasse“. Heinz Brandt gab 2 Punkte an Udo Scholz und Daniel Hornemann ab, war aber dreimal siegreich und damit Tagessieger vor Hornemann, Scholz und Bernd Schomber.

 

In die Rookies-Klasse kam mit dem echten Beginner Dominik Färber aus Waldkirchen Farbe hinein. Der 15-Jährige musste zwar Tagessieger Marco Hellwig und Marcel Brüner jeweils den Vortritt lassen, liess aber nie abreissen und empfahl sich ausdrücklich für künftige Shorttrackeinsätze. Marco Hellwig besiegte zum ersten Mal Marcel Brüner und wurde mit drei Laufsiegen Klassensieger!

 

Gut besetzt und wie immer sehr spannend war auch diesmal die Klasse 3. Noch interessanter wurde die Klasse durch den Gaststart von Günther Voit von Zweirad-Voit aus dem benachbarten Sandelzhausen. Voit brauchte mit seiner Yamaha YFZ 450 eine kurze Zeit der Eingewöhnung, dann fuhr er drei Laufsiege nachhause. Wenn der Lokalmatador erst vorn war, konnte Matthias Hahnke angreifen, wie er wollte; es führte nie eine Spur an dem bayerischen Quad-Rennpionier vorbei. Trotzdem kassierte Hahnke als Zweiter natürlich die 10 Meisterschaftspunkte vor dem am Ende glücklichen Pechvogel Dietmar Ziegler. Nico Rausch begann stark, doch als ein Gewitterschauer über der Bahn niederging, hatte er auf der tischebenen, aber dann rutschigen Oberfläche mit der Banshee etwas Probleme und wurde Vierter vor Lokalmatador Damian Liszkowski vom „Team Polen“.

 

Auch die beiden MEFO-Klassen waren äusserst spannend. Bei den 450ern lieferten sich Stephan Bischoff, Detlef Brüner und Doppelstarter Günther Voit herzerfrischende Dreikämpfe. Bischoff driftete auf der zuletzt nassen Bahn mit so viel Gas durch die Kurven, dass auch Voit nur einmal dagegen halten konnte. Der Vorsitzende vom MSC Angenrod, Stephan Bischoff wurde verdienter Klassensieger vor Voit und Brüner, der trotz des ungewohnten 3. Platzes 9 Meisterschaftspunkte gutgeschrieben bekam. Doppelstarter Matthias Hahnke wurde Vierter.

 

Trotz des Fehlens einiger Fahrer war die „Königsklasse“ MEFO Sport Open mit vier Piloten besetzt, denn Bischoff erlaubte sich einen Doppelstart, obwohl er sich beim Schrauben am Samstag an einem Finger recht übel verletzt hatte und ins Krankenhaus musste. Dennoch gewann der Angenröder die Tageswertung vor Mike Ehlert vom iSOTEC Racing Team. Bischoff und Ehlert lieferten sich auch das absolute Duell des Tages über vier Runden, wobei die Führung permanent wechselte. Evergreen Paddy Thorne fuhr Platz 3 noch vor Peter Schmalz ein.

 

In der Schülerklasse fuhren diesmal nur drei Fahrer/Innen. Bei insgesamt fünf Übertretungen der 60 km/h-Geschwindigkeitsbegrenzung, die zur Sicherheit der Kinder festgelegt worden ist, wurde Marlon Dreier vom MSC Ohmtal Tagessieger vor Chantal Mayer und Phill Grünberg, der jedes Mal als Erster im Ziel war, aber nur einmal gewertet werden konnte.

 

In der Rookies-Jugendklasse war Niko Bauer aus Homberg/Ohm haushoch überlegen. Theo Garthe vom iSOTEC Racing Team wurde Zweiter; Pechvogel Milan Dreier war im ersten Lauf wegen der Überschreitung der 80 km/h-Grenze nicht gewertet worden.

 

Den Zweikampf in der Jugendklasse 6b entschied ein weiteres Mal Malte Hermann gegen Gabriel Hilpert für sich – jedoch konnte Gabriel einen Lauf gewinnen.

 

Bereits um 15.30 Uhr wurde, nachdem der Regenschauer sich verzogen hatte, zur Siegerehrung aufgerufen und der veranstaltende MSC Wolnzach wie alle anwesenden Fahrer waren gleichermassen begeistert von der Veranstaltung. Der Sieger der Königsklasse Stephan Bischoff sprach das Schlusswort: „Ich bin begeistert von dieser Bahn, auf der ich zum ersten Mal gefahren bin. Wir möchten uns bedanken, dass wir hier fahren durften und hoffen, dass es nächstes Jahr wieder Quadrennen in Nandlstadt gibt.“

 

Schon in 18 Tagen gibt es zum letzten Mal Shorttrack-Quadrennen für die Saison 2014: Am Samstag, den 27. September findet der 7. und letzte Lauf zur iSOTEC ADAC / DMV Quad Challenge auf der Grasbahn in Bad Hersfeld statt. Dort werden die Starterfelder in allen Klassen schon „traditionell“ wieder bis zum Bersten gefüllt sein. Punktestände vor dem Finalrennen in Bad Hersfeld findet man hier.

 

 

 

 

 

iSOTEC ADAC/DMV in Angenrod - 27.07.14

 

iSOTEC ADAC/DMV in Angenrod - 27.07.14

Sonniges Saison-Highlight in Angenrod

 

Sieben lange Wochen haben Fahrer und Fans warten müssen, bis sich die Räder endlich zum dritten Mal in der iSOTEC® ADAC / DMV Quad Challenge drehten. Wer nach Fehlern oder Pannen beim 3. Lauf in Alsfeld-Angenrod suchen wollte, der müsste ziemlich lange nachdenken. Das Wetter war ideal, die Rennläufe durchwegs spannend, immer fair und mehrere der 38 Rennläufe –alle am Sonntag bis um 15.50 Uhr durchgezogen– wurden erst auf der Ziellinie im Fotofinish entschieden! Abgesehen davon, dass die spektakulären Speedkarts sich auf der betonharten, ebenen Bahn mehrfach drehten, gab es keinen einzigen Sturz, keinen Unfall, alles lief wie am Schnürchen. Die Klasse 1 startete mit fünf Fahrern und wie so oft war der Routinierteste der Sieger: Heinz Brandt vom MSC Ohmtal lieferte 1 Punkt an Schwiegersohn in spe Daniel Hornemann ab, der Zweiter vor dem dritten Homberger Udo Scholz wurde. Scholz hatte Vergaserprobleme am Start; sonst wäre vielleicht mehr drin gewesen. Die Rookies-Klasse beherrschte der erst 14-jährige Marcel Brüner mit der RST von Vater Detlef nach Belieben und gewann vor Marco Hellwig und Christoph Budde, beide auf Suzuki. Ganz heiβ umkämpft war die Klasse 3: Sechs Piloten schenkten sich in sechs Läufen keinen Zentimeter. Mehrfach kam es zum Photofinish. Lokalmatador Matthias Hahnke, Dietmar Ziegler und Christian Bonkowski kamen für den Sieg in Frage. Hahnke hatte einmal gegen Didi Zieglers Banshee das Nachsehen, liess sich aber die Butter nicht vom Brot nehmen und gewann vor Ziegler und Bonkowski. Die MEFO Sportklassen waren nicht quantitativ, aber qualitativ auf dem Ruβbergring die Königsklassen. In der Klasse bis 450 ccm teilten sich Stephan Bischoff und Detlef Brüner die Siege, fuhren aber rundenlang Rad an Rad nebeneinander. Die Wertung ergab, dass bei gleicher Punktzahl, gleicher Majorität der Plätze und Gleichheit im direkten Vergleich Detlef Brüner als Gewinner des letzten Laufes Tagessieger wurde! Knapper geht`s nicht mehr. Doppelstarter Matze Hahnke wurde Dritter. In der MEFO Sport Openklasse war Mike Ehlert vom iSOTEC Racing Team überlegen. Doch hinter dem Maximumsieger brachte der Zweikampf der beiden Engländer Paddy Thorne und Steve Pantrey richtig Stimmung. Paddy kletterte mit drei 2. Plätzen drei Tage vor seinem 76. Geburtstag als Zweiter vor seinem Landsmann auf das Siegertreppchen! Die Schülerklasse war geprägt durch Disqualifikationen von Fahrern, die die Maximalgeschwindigkeit (60 km/h) überschritten hatten. Marlon Dreier vom MSC Ohmtal gewann all seine vier Läufe. Durch fünf Ausschlüsse von Phill Grünberg bzw. Colin Lindner kam Chantal Mayer vom MSC Diedenbergen vor Grünberg auf den 2. Platz und damit zum ersten Mal auf das Treppchen! Niko Bauer aus Homberg gewann alle, auβer einem Lauf der Rookies-Jugendklasse, in dem Emanuel Stanoiu vorn war. Der Staufenberger wurde jedoch einmal wegen Geschwindigkeitsüberschreitung disqualifiziert, sodass Niko klarer Sieger vor Stanoiu und Milan Dreier (MSC Ohmtal) wurde. Theo Garthe (4.) konnte wegen eines technischen Defekts zweimal nicht punkten. Malte Hermann hat zu seinem alten Selbstvertrauen zurück gefunden und beherrschte die Jugendklasse 6b vor Gabriel Hilpert und David Kittler. Bei den Rennen der Speedkarts hielten die mehreren hundert Zuschauer den Atem an. Der junge Julian Fischer auf Suzuki bot eine Riesen-Show und gewann vor Teamchef Andreas Klaus. Peter Heussner aus Niederaula wurde Dritter. Mark Harthaus und „Jonny“ Bund scheiterten an technischen Problemen. Das Rennen in Angenrod machte groβen Appetit auf die Fortsetzung der iSOTEC® ADAC / DMV Quad Challenge. Jetzt ist für Teilnehmer und Zuschauer Kondition gefordert. Schon kommenden Samstag (2. August) geht es mit dem 4. Lauf weiter in Melsungen (Training ab 10.00 Uhr). Und am Sonntag, 10. August folgt der 5. Streich in Heringen an der Werra. It`s Quad Race Time! 

 

2. Lauf iSOTEC ADAC DMV - Homberg

 

2. Lauf iSOTEC ADAC DMV - Homberg

Rennen, Organisation, Wetter – alles Top in Homberg

Bereits am Samstag fanden die Sonderläufe zur diesjährigen Clubmeisterschaft des MSC Ohmtal statt. In der Klasse 1 konnte sich der Teamchef des HB-Quad-Racing-Teams gegen seine jüngeren Konkurrenten durchsetzen und gewann mit Punkte-Maximum die Clubmeisterschaft 2014 vor Daniel Hornemann und Corina Schomber, die ihren Ehemann Bernd durch einen 2. Platz im letzten Rennlauf noch in der Gesamtwertung auf den 4. Platz verweisen konnte.

In der Klasse 3 siegte endlich – im 4. Anlauf – Peter Schmalz auf seiner Hyosung vor Daniel Hornemann, ebenfalls auf Hyosung 450 Sport. Daniel Hornemann klebte Peter Schmalz förmlich am Hinterrad, hatte aber keine Möglichkeit vorbei zu kommen. Heinz Brandt hatte hier mit seiner Suzuki mit serienmäßigem Straßen-Fahrwerk keine Chance.

Das MDR-Fernsehen drehte eine Reportage über Theo Garthe für die Sendung „Selbstbestimmt“, hierzu startete die Jugend-Gruppe des MSC Ohmtal zusammen mit dem 10-jährigen Theo Garthe in einem Sonderlauf um für das Fernsehen zu dokumentieren, wie ein Junge ohne Beine Quadrennen fahren kann. Die Reportage wird am Sonntag, 22.06. um 9.45 Uhr im MDR-Fernsehen gesendet.

Am Sonntagmorgen wurde das Programm mit dem Freien Training in allen Klassen gestartet, danach wurden die Pflichttrainingsläufe gefahren und bereits vor der Mittagspause wurden die ersten 10 Wertungsläufe ausgetragen. Es zeichnete sich bereits in den ersten Rennläufen ab, dass man bei optimalen Streckenverhältnissen und Wetterbedingungen wieder spannende Positionskämpfe im Speedwaystadion Ohmtal erwarten durfte.

Das Rennteam des MSC Ohmtal war wieder überaus erfolgreich – insgesamt 6 Pokale blieben in der Ohmstadt. Der Teamchef des HB-Quad-Racing-Teams Heinz Brandt verwies seine jüngeren Konkurrenten ein weiteres Mal auf die Plätze und fuhr nach Diedenbergen mit einem lupenreinen Punkte-Maximum den 2. Tagessieg ein. Überrascht hat vor allen anderen die Renn-Amazone Cori Schomber aus Homberg, zweimal belegte sie den 2. Platz und machte mit ihren Blitz-Starts selbst dem Teamchef das Leben schwer. In der Gesamtwertung belegte sie den 3. Platz und hatte nur einen Punkt weniger auf dem Konto als ihr Ehemann Bernd, der den 2. Platz belegte. Daniel Hornemann steigerte sich von Lauf zu Lauf, musste jedoch in seinem letzten Lauf in den Innenraum ausweichen um einen Zusammenprall zu vermeiden, dadurch bekam er in seinem 4. Lauf keine Punkte und landete nur auf Platz 4 der Gesamtwertung. Auf den 5. Platz der der Klasse 1 (300 ccm Automatik) kam die Neueinsteigerin Sabrina Findling aus Ober-Mörlen.

Die Klasse 2 wurde ein weiteres Mal von Marcel Brüner aus Damme dominiert. Nur einmal musste sich der junge Nachwuchsstar aus dem hohen Norden einem Kollegen geschlagen geben. Im 4. und letzten Lauf konnte ihn der Rookie Marco Hellwig aus Breitenbach bezwingen und sicherte sich somit in seinem ersten Rennen gleich den 2. Platz der Tageswertung. Jenny Labenski musste mit dem 3. Platz vorlieb nehmen. Ein weiterer Neueinsteiger, Christoph Budde aus Amöneburg-Roßdorf, kam auf den 4. Platz. Christoph hat Spaß am Shorttrack gefunden und will sein Quad jetzt vom Fahrwerk her noch etwas verbessern, damit er dann auch mit seinen Konkurrenten mithalten und um die Plätze kämpfen kann.

Am stärksten besetzt war die Klasse 3, hier waren 9 Starter gemeldet. Allerdings musste Mike Mosler schon vor dem Training die Segel streichen, da wieder ein Motorschaden sein Quad lahmlegte. Mit 8 Startern wurde nun in zwei Gruppen gestartet. Sechs Vorläufe und ein B- und ein A-Finale mussten die Entscheidung, die denkbar knapp ausfiel, bringen. „Matze“ Hahnke vom MSC Angenrod musste sich trotz Sieg im A-Finale mit dem 2. Platz der Gesamtwertung zufrieden geben. Tagessieger mit insgesamt 23 Punkten wurde Kevin Labenski aus Hochspeyer. Der 3. und 4. Platz wurde von den Zweitakt-Fahrern mit der Yamaha Banshee, Nico Rausch aus Niederaula und Dietmar Ziegler aus Ulrichstein, belegt. Das B-Finale konnte Christian Bonkowski vor Peter Schmalz aus Homberg für sich entscheiden, der somit Fünfter der Gesamtwertung wurde und Peter Schmalz erreichte den 6. Platz.

In der Klasse 4a trafen die Dauerrivalen Stephan Bischoff vom MSC Angenrod und Stefan Wagner vom MSC Melsungen aufeinander. Der lachende Dritte war mit einem lupenreinen Punktemaximum jedoch ein anderer – Detlef Brüner aus Damme heimste sich den Gesamtsieg ein. Nach spannenden, aber fairen Kämpfen erreichte Stefan Wagner den 2. und Stefan Bischoff den 3. Platz.

In der Klasse 4b, der MEFO-Sportklasse Open, setzte sich Kevin Labenski durch und gewann mit Punkte-Maximum vor Stefan Wagner aus Bad Emstal und Steve Pantrey aus Charin Ashford in GB. Peter Schmalz fiel nach einem Ausfall und Null-Punkte Lauf auf den 6. Platz der Gesamtwertung zurück.

Die Schülerklasse 5 wurde vom Jung-Star des MSC Ohmtal und HB-Quad-Racing-Teams, Marlon Dreier, dominiert. Marlon legte viermal einen Blitzstart hin und gewann alle 4 Rennläufe. Er wurde somit ebenfalls mit Punkte-Maximum Tagessieger vor Phill Grünberg aus Neukirchen und Colin Lindner aus Lübbenau.

In der Klasse 6a konnte Theo Garthe trotz seines Handicaps dreimal den 2. Platz und einen Laufsieg (!) nach Hause fahren – Gesamtsieger wurde aber Nico Bauer vom HB-Quad-Racing-Team, der 3 von 4 Rennläufen gewinnen konnte. In seiner unnachahmlichen Art zog er jeweils außen an seinen Konkurrenten vorbei und wurde mit 23 Punkten Tagessieger. Milan Dreier vom MSC Ohmtal fuhr in seinem Vorbereitungsjahr auf die Klasse 1, mit seinem KYMCO-Automatik-Quad, auf den 3. Platz.

Malte Hermann hat das Siegen nicht verlernt und gewann die Klasse 6b mit 3 Laufsiegen und einem 2. Platz vor Gabriel Hilpert, der ihm allerdings das Leben ganz schön schwer machte. Den 3. Platz erreichte David Kittler aus Lübbenau, der anfangs von seinem Sturz im Pflichttraining noch etwas geschockt war, dann aber wieder ordentlich am Gashahn drehte.

Die Speedkarts lieferten wieder heiße Drifts ab und manchem Zuschauer stockte der Atem, wenn die Fahrer quer durch die Kurve geschossen kamen. Der Organisator der Truppe, Andreas Klaus aus Detmold, siegte hier vor Ralf Rempe und Peter Heussner. Mark Harthaus aus Niederaula hatte eine Disqualifikation und einen Ausfall zu beklagen und kam danach nicht mehr an den Start. Horst Bund aus Sulzbach im Taunus musste leider schon nach dem Training mit Motorschaden die „Segel streichen“.

Alles in Allem wieder eine gelungene Veranstaltung in Homberg, bis auf einen Sturz in der Klasse 3 von dem polnischen Fahrer Damian Lizkowski, der aber letztlich glimpflich ablief, gab es keine weiteren Zwischenfälle. Zeitplangerecht konnte das Starter-Team Lucas Höfert und Max Seibert um 16.40 Uhr zum letzten Mal die Zielflagge schwenken und pünktlich um 17.00 Uhr wurde die Siegerehrung durchgeführt. Zuschauer und Teilnehmer hatten ein schönes Rennwochenende in Homberg (Ohm).

Text: Heidemarie Hoefert-Brandt, Fotos: Antje Müller

 

Veröffentlichung honorarfrei

Mit freundlichen Grüssen

PS-Team
Thomas Schiffner

Egerlandstrasse 7
D-63486 Bruchköbel
Tel. +49 (0) 6181/73978
mobil +49 (0)171/833 63 41
E-Mail: PS-Team(at)t-online.de
Skype: PS-Team-Germany
Web: www.shorttrack-online.de

 

 

1.Lauf zur Isotec ADAC DMV - Diedenbergen

 

1.Lauf zur Isotec ADAC DMV - Diedenbergen

Quad Challenge Diedenbergen – 27. April 2014

 

Rückwärts zum Sieg

 

40 Teilnehmer, fahrbare Wetterbedingungen, schnelle Rookies, keine Unfälle – die Saisonpremiere der iSOTEC ADAC/DMV Quad Challenge in Diedenbergen darf man als rundum gelungen bezeichnen.

 

Der Fauxpas des Jahres passierte gleich im ersten Saisonrennen: Wegen eines Frühstarts in der Klasse 1, der abgebrochen worden war, parkte der Homberger Heinz Brandt seine Kymco im Rückwärtsgang wieder an der Startlinie ein. Als dann der Schiedsrichter den Start frei gab, fuhr Brandt los – aber rückwärts! Als er den Irrtum bemerkte, schaltete der Teamchef des MSC Ohmtal in die richtige Richtung um, jagte dem Feld hinterher und gewann den Lauf noch!

Nicht nur den Lauf, Heinz Brandt gewann die Automatik-Klasse souverän vor „Schwiegersohn“ Daniel Hornemann sowie dem Ehepaar Bernd (3.) und Corinna Schomber (4.).

 

In der Rookies-Klasse war kein echter Anfänger dabei, aber der aus der Jugendklasse aufgestiegene Marcel Brüner bewies mit seinen 14 Jahren grosse Klasse und gewann vor der 15-jährigen Jenny Labenski und Ray Gärtner.

 

Das grösste Starterfeld wies die Klasse 3 auf. Dietmar Ziegler schockte alle mit seiner Banshee und fuhr mit Platz 2 im A-Finale hinter Matthias Hahnke zum Tagessieg. Der Angenröder wurde mit seiner Suzuki Tageszweiter vor dem polnischen Rookie Damian Liszkowski, der mit seinen flotten Fahrten frischen Wind in die Klasse brachte. Kevin Labenski büsste durch einen Ausfall alle Podiumschancen ein.

 

Die „Königsklasse“ ist dieses Jahr wieder zweigeteilt. In der MEFO Sport Klasse 450 wurde den Zuschauern eine atemberaubende Show geboten, wenn Stephan Bischoff, Gastfahrer Stefan Wagner, Matze Hahnke und Detlef Brüner Rad an Rad um die Kurven fuhren. Mit drei Siegen setzte sich die Nummer 1 Bischoff vor Wagners GasGas und Hahnke durch.

 

Der 17-jährige Kevin Labenski hatte kurzfristig in der MEFO Sport Open-Klasse nachgemeldet und holte prompt den Tagessieg! Doppelstarter Stefan Wagner platzierte sich als Zweiter vor Mike Ehlert vom Isotec Racing Team und Peter Schmalz. Der Brite Steve Pantrey wurde Fünfter. Sein 76-jähriger Landsmann Paddy Thorne verpasste seinen ersten Lauf und hatte hernach keine Chance mehr.

 

In der gut gefüllten Schülerklasse schlug der Homberger Marlon Dreier zu und gewann mit drei Laufsiegen vor dem Lübbenauer Colin Lindner sowie dem Angenröder Phill Grünberg. Simon Bonkowski verlor seine Chancen nach einem Ausschluss wegen Geschwindigkeitsüberschreitung.

 

Spektakulär ging es in der Jugend-Rookiesklasse zu: Emanuel Stanoiu aus Staufenberg kam, sah und siegte. Der erst 10-jährige Theo Garthe vom iSOTEC-Racing-Team startete erstmals in seinem Leben bei einem offiziellen Rennen und fuhr auf Anhieb auf das Siegertreppchen.  Der Meller Timo Dieckmann wurde trotz eines Ausfalls Dritter. Niko Bauer vom MSC Ohmtal erlitt zwei Rückschläge wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen.

 

In der Jugendklasse 6b fiel David Kittler aus Lübbenau schon im Training aus. Malte Hermanns Quad schaffte es im 1. Lauf nicht bis zur Startlinie, so dass Tagessieger Gabriel Hilpert relativ leichtes Spiel hatte.

 

Die angekündigten Speedkarts verzichteten auf einen Start, weil ihnen die Bahnverhältnisse zu feucht waren und das, obwohl im Verlaufe des Renntages nach dem Regen morgens sogar noch der Wasserwagen eingesetzt werden musste.

 

Weiter geht es in der der iSOTEC ADAC/DMV Quad Challenge mit einem Trainingstag, auch für Beginner und für Fahrer ohne eigenes Quad, am Samstag, 10. Mai auf der Sandbahn in Hof/Westerwald.

 

Infos und weitere Fotos auf 

 

http://www.shorttrack-online.de/index.php?option=com_content&view=article&id=202:rueckwaerts-zum-sieg&catid=1:news&Itemid=3 

 

 

und auf www.facebook.com/shorttrackquad

 

Fotos: Thomas Bauer, www.speed-pictures.de

 

 

 

 
« zurück
MEFO SPORT SHORTTRACK CUP
Unsere Partner
MEFO Heroes